Kurz & Kompakt

  • Größe: 331 km²
  • Safari Höhepunkte: Gorilla Trekking, insgesamt neun weitere Primatenarten kommen hier vor, ursprünglicher Regenwald aus der letzten Eiszeit
  • Lage: im Südwesten von Uganda
  • Anreise Auto: etwa 450 km von Kampala entfernt und gut erreichbar
  • Anreise Flugzeug: -
  • Kurzinfo: Rund die Hälfte der weltweiten Berggorilla Population lebt im Bwindi Nationalpark. Ihre Anzahl wird auf etwa 300 geschätzt. Neun weitere Primatenarten sind im Wald zu Hause. Schon der Name Bwindi Impenetrable = undurchdringlich weist auf die Landschaft hin. Der dichte Bergregenwald hat sich seit der Eiszeit entwickelt und die Strauch und Bush Vegetation stellen einen idealen Lebensraum für die Primaten dar. Das Gorilla Trekking ist der Höhepunkt bei einer Reise nach Uganda. Es sind unvergessliche Momente wenn man den majestätischen Tieren gegenüber steht. Der Park kann ganzjährig bereist werden, allerdings gibt es erschwerte Bedingungen im April und Mai und von September bis Ende November. Die Hügel und Täler erstrecken sich auf 1160 m bis auf 2607m. Dies ist auch der Grund warum man ein wenig Fitness für den Besuch bei den Gorillas mitbringen sollte.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 766 km²
  • Safari Höhepunkte: Schimpansen und Primatentrekking, Wanderungen im Regenwald, 300 Vogelarten und 140 Schmetterlingsarten
  • Lage: im Südwesten von Uganda
  • Anreise Auto: etwa 350 km von Kampala entfernt und gut erreichbar
  • Anreise Flugzeug: -
  • Kurzinfo: Der Kibale Nationalpark ist vor allem für seine große Anzahl an unterschiedlichen Primaten bekannt. Neben den Schimpansen finden sich hier auch die Columbus Affen, rote Stummelaffen, Diadem Meerkatzen, Schwarzbackige Weißnasen und viele weitere Arten. Bei dem Gebiet handelt es sich um einen Regenwalt, welcher allerdings sehr gute begehbar und gut erschlossen ist. Täglich werden geführte Wanderungen angeboten und die Chancen die Schimpansen auch wirklich zu sehen liegen bei etwa 85%. Sie bewegen sich zumeist in den Bäumen und bei klarem blauen Himmel ist es schwierig Sie auch zu erspähen. Man darf nicht vergessen man wandert durch den Regenwald ! Aber auch etwa 300 Vogelarten und 140 Schmetterlingsarten bieten Abwechslung. Die Bäume ragen bis zu 55m in die Höhe und auch Buschböcke, Büffel, Pinselohrschweine bis hin zu Waldelefanten sind mit Glück zu erspähen. Der Kibale Nationalpark liegt in der Nähe von Fort Portal und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Queen Elisabeth Nationalpark an den Ausläufern des Ruwenzori Gebirges. Neben dem Regenwald werden kleinere Flächen auch von Grasland und Sümpfen eingenommen. Neben Campingplätzen gibt es auch einige kleinere Unterkünfte und Zeltcamps.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 1422 km²
  • Safari Höhepunkte: Buschsavannen und halbwünstenartige Landschaft, vielfälltige Tierwelt
  • Lage: im Nordosten von Uganda
  • Anreise Auto: bis zu 2 Tage. Von einer Anreise mit dem Fahrzeug wird allerdings abgeraten.
  • Anreise Flugzeug: per Charterflug ist der Park in etwa 2 Stunden zu erreichen.
  • Kurzinfo: Kidepo Valley ist der drittgrößte Nationalpark in Uganda. Er liegt sehr abgeschieden im Nordosten des Landes an der Grenze zum Sudan. Die Grenznähe zum Sudan ist auch der Hauptgrund warum der Nationalpark selten besucht wird. Die Landschaft des Kidepo Valley Nationalparks ist halbwüstenartig und wird von den Flüssen Kidpo und Narus durchzogen. Umringt wird er Nationalpark von einer Gebirgslandschaft. In einigen Teilen findet sich eine Buschsavanne und dicht stehende Borassus Palmen. Dort finden sich Kuhantilopen, Giraffen, Löwen, Leoparden und ca. 80 weitere Säugetierarten.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 260 km²
  • Safari Höhepunkte: Vogelbeobachtung mit über 310 Arten, große Anzahl an Antilopenarten, Zebras, Büffel, Krokodile und Flusspferde, Reistsafaris, Besuch des Mburo Sees
  • Lage: im Süden von Uganda
  • Anreise Auto: etwa 240km von Kampala entfernt
  • Anreise Flugzeug: --
  • Kurzinfo: Der Lake Mburo Natonalpark ist der Hauptstadt Kampala am nächsten und eignet sich wunderbar als Zwischenstation auf dem Weg zum Gorilla oder Schimpansen Trekking. Das Herzstück des eher kleinen Parks ist der Mburo See der an seinen Ufern zahlreiche Antilopen anzieht. Eine Bootsfahrt am See sollte man nicht verpassen. 14 weitere Seen und Sümpfe bieten einen idealen Lebensraum für viele Tiere. Von einem Ranger begleitet kann man auch kleine Wanderungen in der Wildnis unternehmen. Der Park ist reich an Antilopen, Zebras, Wasserböcken, Impalas und vielen weiteren Arten. Die typischen Großtiere wie Elefanten und Löwen sucht man dort allerdings vergebens. Man kann den Nationalpark aber nicht nur per Jeep oder zu Fuß erkunden. Manche Lodges bieten auch Reitsafaris an oder Touren mit Mountain Bikes.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 38 km²
  • Safari Höhepunkte: Ausblick auf einen Teil der Virunga Vulkane, Berggorilla Trekking
  • Lage: im Südenwesten von Uganda an der Grenze zur Ruanda
  • Anreise Auto: etwa 500 km von Kampala entfernt
  • Anreise Flugzeug: --
  • Kurzinfo: Der Mgahinga-Gorilla Nationalpark ist der kleinste Nationalpark Ugandas. Er grenzt an den Vulkan Nationalpark in Ruanda und umfasst einen Anteil der Virunga Vulkane dies sich neben Uganda und Ruanda auch auf den Kongo ausdehnen. Der Nationalpark dient dem Schutz der Berggorilla. Es lebt in diesem Teil der Virunga Vulkane nur eine Gruppe der Tiere, welche nur unter schwierigen Bedingungen besucht werden kann, da die Gruppe wandert und dabei oft die Grenzen überschreitet. Zuverlässiger ist hier das Trekking auf der ruandischen Seite oder aber im Bwindi Nationalpark.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 1145 km²
  • Safari Höhepunkte: Mount Elgon, Bergregenwald, Höhlen der Salt Mining Elephants, Sippi Wasserfälle
  • Lage: and der Ostgrenze von Uganda zu Kenia
  • Anreise Auto: etwa 250 km von Kampala entfernt und gut erreichbar
  • Anreise Flugzeug: -
  • Kurzinfo: Der Mount Elgon Nationalpark liegt zu einem großen Teil in Uganda und zu einem kleinen Teil in Kenia. Bekannt ist er vor allem durch den Mount Elgon. Der mächtige Vulkankrater bildet mit seinen 5 Gipfeln das Herz des Nationalparks. Bekannt wurde der Park auch durch die „Salt Mining Elephants“. Die Elefanten haben bis zu 60m tiefe Höhlen in das Gestein getrieben und daraus die für sie wichtigen Mineralien aus dem Fels gelöst. Ein Besuch der Höhlen lohnt sich in jedem Fall. Am Fuße des Massivs finden sich noch Teile des uralten Bergregenwaldes aus vergangenen Zeiten. Große Teile wurden durch die Landwirtschaft bereits eingenommen. An diesen fruchtbaren Hängen wachsen jetzt Kaffee und Bananen. Auf dem Weg zum Nationalpark kommt man auch an den beeindruckenden Sippi Wasserfällen vorbei wo man unbedingt einen Stopp einlegen sollte. Im Nationalpark finden sich neben Elefanten, Riesenwaldschweine, Büffel, Buschböcke, Elanantilopen bis hin zu Leoparden. Durch das Gelände ist die Tierbeobachtung aber nicht so einfach wie in anderen Nationalparks.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 3877 km²
  • Safari Höhepunkte: Besuch der Murchison Wasserfälle wo der Nil in die Tiefe stürzt, vielfältige Tierwelt mit über 80 Säugetierarten und über 400 Vogelarten, Bootsfahrt am Fluss
  • Lage: im Nordwesten von Uganda an der Nordspitze zum Lake Albert
  • Anreise Auto: etwa 5 Stunden von Hauptstadt Kampala entfernt.
  • Anreise Flugzeug: zum Flughafen Pakuba möglich
  • Kurzinfo: Der Murchison Falls Nationalpark ist der größte Nationalpark Ugandas. Im Norden des Park bestimmt die Savanne das Landschaftsbild mit Löwen, Büffeln , Elefanten und Antilopen und auch die seltene Rothschild Giraffe ist hier zu finden. Der Süden wiederum wird von Trockenwald geprägt und im Westen geht die Savanne in hügeliges Grasland über. Ein der spektakulärsten Höhepunkte sind aber die Murchison Wasserfälle. Der mächtige Victoria Nil Fluss stürzt hier rund 43m in die Tiefe. Ein imposantes Schauspiel wie sich das Wasser durch die Enge seinen Weg in die Tiefe bannt. Mit dem Boot kann man zur Unterseite der Fälle fahren. Hier offenbart sich die wunderschöne Landschaft mit Ihren Tieren auf einzigartige Weise.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 1978 km²
  • Safari Höhepunkte: Bootsfahrt am Kazinga Kanal, über 600 Vogelarten und über 100 Säugetierarten, unterschiedlichste Landschaftsformen vom Regenwald bis hin zu Kratern
  • Lage: im Süden von Uganda
  • Anreise Auto: etwa 7 Stunden von der Hauptstadt Kampala entfernt
  • Anreise Flugzeug: nur per Charterflug
  • Kurzinfo: Der zweitgrößte National Parks Ugandas ist der Queen Elisabeth Nationalpark. Er liegt im Süden Ugandas und grenzt auch an die Republick Kongo im Westen und im Norden an das Ruwenzori Gebirge. Grassavannen, Buschland , tropischer Regenwald, Flüsse und Seen und Krater bilden einen abwechslungsreichen Mix. Durch die unterschiedlichen landschaftlichen Gegebenheiten ist auch die Tierwelt vielfältig. Durch den Lake Gorge und den Lake Edward wird der Park zweigeteilt. Der bekannte Kazinga Kanal bildet dabei die Trennlinie. Auf diesem lässt sich eine wunderbare Bootssafari unternehmen um den Flusspferden und Krokodilen nahe zu kommen. Mit über 100 Säugetierarten und 600 Vogelarten bietet das Gebiet für jeden Besucher etwas. Bekannt sind vor allem Oribis, Büffel, Elefanten, Zebramangusten bis hin zu verschiedenen Primatenarten. Von Kampala aus liegt der Nationalpark etwa 400 km entfernt und kann in etwa 7 Stunden erreicht werden.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 996 km²
  • Safari Höhepunkte: Wanderungen im Ruwenzori Gebirge
  • Lage: and der Grenze zum Kongo
  • Anreise Auto: etwa 380 km von Kampala entfernt und gut erreichbar
  • Anreise Flugzeug: -
  • Kurzinfo: Der Ruwenzori Nationalpark hat seinen Namen vom gleichnamigen Gebirge und erstreckt sich bis auf die Grenze der Demokratischen Republik Kongo. Die Entstehung reicht bis auf den Einbruch des ostafrikanischen Grabenbruches zurück. Beliebt ist der Nationalpark vor allem bei Wanderern. Es gibt verschiedene Touren. Teilweise stehen Wanderhütten zur Verfügung. Die Mount Stanley ist mit der Margherita Spitze mit einer Höhe von 5109 Metern der höchste Punkt. Der Nationalpark schützt vor allem die Grundwasserreserven des Landes. Von Kampala aus liegt der Nationalpark etwa 380km entfernt und ist über ordentliche Strassen gut erreichbar.

Kurz & Kompakt

  • Größe: 220 km²
  • Safari Höhepunkte: -
  • Lage: im Westen von Uganda
  • Anreise Auto: etwa 390km von der Hauptstadt Kampala entfernt
  • Anreise Flugzeug: -
  • Kurzinfo: Der Semliki Nationalpark umfasst einen Ausläufer des Ituri Regenwaldes im Kongo. Er liegt nur auf etwa 700 Seehöhe und die Temperaturen liegen daher höher als in den anderen Nationalparks. Neben einer vielfältigen Pflanzenwelt leben auch wie im Bwindi unterschiedliche Primatenarten im Regenwald. Neben den Priamten finen sich aber auch Waldelefanten, Buschschweine, Batesböcken und 62 weitere Säugetierarten. Einer der Höhepunkte ist aber ein Besuch der Sempaya. Dies sind heiße Quellen und Geysire. An den Flüssen können dabei auch Flusspferde und viele unterschiedliche Watvögel beobachtet werden. Lokale Führer zeigen die Kraft der Quellen indem Sie beispielsweise Kochbananen braten. Die Erreichbarkeit von Kampala aus ist zum großen Teil auf ordentlichen Straßen zu bewältigen. Für den letzten Teil benötigt man allerdings einen guten Geländewagen.

Kurz & Kompakt

  • Größe: -- km²
  • Safari Höhepunkte: -
  • Lage: im Westen von Uganda
  • Anreise Auto: etwa 400 km von der Hauptstadt Kampala entfernt
  • Anreise Flugzeug: -
  • Kurzinfo: Der Semliki Wildlife Reserve wird oft mit dem gleichnamigen Semliki Nationalpark verwechselt. Es grenzt an Nationalpark an und wurde in der Vergangenheit auch Toro Game Reserve genannt. Sumpfgebiete und Savanne mit Akazien Wäldern prägen das Landschaftsbild. Da es kein Nationalpark ist, sind hier auch Nachtpirschfahrten erlaubt. Neben Wasserböcken, Unganda Kobs, Elefanten kommt hier auch der sehr seltene Schuhschnabel vor. Neben den Pirschfahrten kann auch eine Bootsfahrt am Lake Albert unternommen werden oder man besucht eine Schimpansen Familie. Etwa 35 an Besucher gewöhnte Schimpansen leben im Mugiri River Forest .