ALLGEMEINE REISEBEDINGUNGEN gültig für Neu-Buchungen ab 1.1.2019

Lets Go Africa Reisen GmbH
Marktplatz 3 / Top 9
A-4202 Hellmonsödt

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon : +43 7215 38352

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: ATU65787589
Firmenbuchnummer: 347128h
GISA Zahl: 25303193  - Aufruf unter  https://www.gisa.gv.at/abfrage
Firmenbuchgericht: Handelsgericht Wien

Geschäftsführer Ing. Christian Nowak

Mitglied der Wirtschaftskammer OÖ Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft

Fachgruppe Reisebüros / Reisebürogewerbe Berechtigung verliehen in Österreich.

Firmenverzeichnis Wirtschaftskammer: Kontaktseite - Lets Go Africa Reisen GmbH

 

Firmerechtliche Grundlagen & Gesetzestexte:

Für Reisebüros gelten folgende Rechtsvorschriften: Gewerbeordnung, Ausübungsvorschriften für Reisebüros, Reisebüro Sicherungsverordnung, Konsumenten Schutzgesetz, E-Commerce Gesetz, Unternehmensgesetzbuches, Mediengesetz, Datenschutzgesetz, Datenschutz Grundverordnung

https://www.ris.bka.gv.at/

Information:

Das Reisebüro kann als Vermittler (Abschnitt A) und/oder als Veranstalter (Abschnitt B) auftreten. Der Vermittler übernimmt die Verpflichtung, sich um die Besorgung eines Anspruchs auf Leistungen anderer (Veranstalter, Transportunternehmen, Hotelier usw.) zu bemühen. Veranstalter ist das Unternehmen, das entweder mehrere touristische Leistungen zu einem Pauschalpreis anbietet (Pauschalreise / Reiseveranstaltung) oder einzelne touristische Leistungen als Eigenleistungen zu erbringen verspricht und dazu im allgemeineneigene Prospekte, Ausschreibungen usw. zur Verfügung stellt. Ein Unternehmen, das als Reiseveranstalter auftritt, kann auch als Vermittler tätig werden, wenn Fremdleistungen vermittelt werden (z. B. fakultativer Ausflug am Urlaubsort), sofern es auf diese Vermittlerfunktion hinweist. Die nachstehenden Bedingungen stellen jenen Vertragstext dar, zu dem sie als Kunde mit der Lets Go Africa Reisen GmbH als Vermittler (Abschnitt A) oder als Veranstalter (Abschnitt B) Verträge abschließen.

Die besonderen Bedingungen

- der vermittelten Reiseveranstalter,
- der vermittelten Transportunternehmungen (z.B. Bahn, Bus, Flugzeug u. Schiff) und
- der anderen vermittelten Leistungsträger
gehen vor.

Standardinformationsblatt für verbundene Reiseleistungen : Download

Standardinformationsblatt für Lets Go Africa GmbH Pauschalreise: Download

Die Allgemeinen Reisebedingungen der Lets Go Africa Reisen GmbH für Reisevermittlung sind die Allgemeinen Reisebedingungen (ARB 1992) Anpassung an die Novelle zum Konsumentenschutzgesetz BGBl. 247/93 und an das Gewährleistungsrechts-Änderungsgesetz, BGBI. I Nr. 48/2001 Gemeinsam beraten im Konsumentenpolitischen Beirat des Bundesministers für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz in Entsprechung des § 73 Abs. 1 GewO 1994 und des § 8 der Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten in der Fassung 1994 über die Ausübungs-vorschriften für das Reisebürogewerbe (nunmehr § 6, gem. BGBl. II Nr. 401/98). Die besonderen und ergänzenden Bedingungen der Lets Go Africa Reisen GmbH für Reisevermittlung (Abschnitt A) sind hervorgehoben. Sie sind Grundlage des Vertrages, den Sie als Kunde mit uns als Reisevermittler abschließen.
Die Allgemeinen Reisebedingungen der Lets Go Africa Reisen GmbH für Reiseveranstaltung finden Sie im Abschnitt B.

DAS REISEBÜRO ALS VERMITTLER
Vermittlungs- und Besorgungsleistungen: Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages

(Geschäftsbesorgungsvertrag), den Kunden mit einem Vermittler schließen.

1 Buchung/Vertragsabschluss

Die Buchung kann schriftlich oder (fern)mündlich erfolgen. (Fern)mündliche Buchungen sollten vom Reisebüro umgehend schriftlich bestätigt werden. Reisebüros sollen Buchungsscheine verwenden, die alle wesentlichen Angaben über die Bestellung des Kunden unter Hinweis auf die der Buchung zugrundeliegende Reiseausschreibung (Katalog, Prospekt usw.) aufweisen.

Der Vermittler hat im Hinblick auf seine eigene Leistung und auf die von ihm vermittelte Leistung des

Veranstalters entsprechend § 6 der Ausübungsvorschriften für das Reisebürogewerbe auf die gegenständlichen ALLGEMEINEN REISEBEDINGUNGEN hinzuweisen, auf davon abweichende Reisebedingungen nachweislich aufmerksam zu machen und sie in diesem Fall vor Vertragsabschluss auszuhändigen.

Soweit Leistungen ausländischer Unternehmer (Leistungsträger, Reiseveranstalter) vermittelt werden, kann auch ausländisches Recht zur Anwendung gelangen.

Derjenige, der für sich oder für Dritte eine Buchung vornimmt, gilt damit als Auftraggeber und übernimmt mangels anderweitiger Erklärung die Verpflichtungen aus der Auftragserteilung gegenüber dem Reisebüro (Zahlungen, Rücktritt vom Vertrag usw.). Bei der Buchung kann das Reisebüro eine Bearbeitungsgebühr und eine (Mindest-) Anzahlung verlangen.

Ausländische Reiseveranstalter (v.a.Gorilla Permits in Uganda / Ruanda etc.) verlangen oft hohe, frühzeitige und auch gestaffelte Anzahlungen, ohne die eine Buchung nicht bestätigt werden kann. Linienflüge sind in der Regel zu 100% bei Ausstellung der Tickets zu bezahlen.
 

Buchungen entgegennehmen, sind verpflichtet, dem Reisenden bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss eine Bestätigung über den Reisevertrag (Reisebestätigung) zu übermitteln.

2 Informationen und sonstige Nebenleistungen

.2.1 Informationen über Einreise-, Pass-, Visa-, Devisen-, Zoll- und gesundheitspolizeiliche Vorschriften

Als bekannt wird vorausgesetzt, dass für Reisen ins Ausland in der Regel ein gültiger Reisepass erforderlich ist. Das Reisebüro hat den Kunden über die jeweiligen darüber hinausgehenden ausländischen Pass-, Visa- und gesundheitspolizeilichen Einreisevorschriften sowie auf Anfrage über Devisen- und Zollvorschriften zu informieren, soweit diese in Österreich in Erfahrung gebracht werden können. Im übrigen ist der Kunde für die Einhaltung dieser Vorschriften selbst verantwortlich. Nach Möglichkeit übernimmt das Reisebüro gegen Entgelt die Besorgung eines allenfalls erforderlichen Visums. Österreichische Staatsbürger finden alle Informationen zu Auslandsreisen auf der Website des österr. Außenministeriums: http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation.html

Nicht österreichische Staatsbürger sind für die Einhaltung aller Einreise-, Pass-, Visa-, Devisen-, Zoll und gesundheitspolizeilichen Vorschriften selbst verantwortlich. Auf Anfrage erteilt das Reisebüro nach Möglichkeit Auskunft über besondere Vorschriften für Ausländer, Staaten-lose sowie Inhaber von Doppelstaatsbürgerschaften.

.2.2 Informationen über die Reiseleistung

Das Reisebüro ist verpflichtet, die zu vermittelnde Leistung des Reiseveranstalters oder Leistungsträgers unter Bedachtnahme auf die Besonderheiten des jeweils vermittelten Vertrages und auf die Gegebenheiten des jeweiligen Ziellandes bzw. Zielortes nach bestem Wissen darzustellen.

.3 Rechtsstellung und Haftung

Die Haftung des Reisebüros erstreckt sich auf

- die sorgfältige Auswahl des jeweiligen Veranstalters bzw. Leistungsträgers sowie die sorgfältige Auswertung von gewonnenen Erfahrungen,
- die einwandfreie Besorgung von Leistungen einschließlich einer entsprechenden Information des Kunden und Ausfolgung der Reisedokumente,
- die nachweisliche Weiterleitung von Anzeigen, Willenserklärungen und Zahlungen zwischen Kunden und

vermitteltem Unternehmen und umgekehrt (wie z. B. von Änderungen der vereinbarten Leistung und des vereinbarten Preises, Rücktrittserklärungen, Reklamationen).

Das Reisebüro haftet nicht für die Erbringung der von ihm vermittelten bzw. besorgten Leistung. Das Reiseunternehmen hat dem Kunden mit der Reisebestätigung den Firmenwortlaut (Produktname), die Anschrift des Reiseveranstalters und gegebenenfalls eines Versicherers unter einem bekanntzugeben, sofern sich diese Angaben nicht schon im Prospekt/Katalog oder sonstigen detaillierten Werbeunterlagen finden. Unterlässt es dies haftet es dem Kunden als Veranstalter bzw. Leistungsträger.

Fremdleistungen am Urlaubsort: Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Lets Go Africa Reisen GmbH bei am Urlaubsort angebotenen Fremdleistungen (z.B. Ausflüge, Ballonflüge, Führungen, geführte Bushwanderungen, Gorilla Trekking) als Vermittler auftritt.
Unterlässt der Kunde die Bekanntgabe von Daten z.B. für notwendige Nationalpark Genehmigungen u.ä. trifft die die Lets Go Africa Reisen GmbH keine Haftung für daraufhin entgangene Leistungen.
Reisende mit individuell gebuchten Flügen (Flug-Only-Kunden & Linienflüge) sind verpflichtet die Flüge bei der Fluggesellschaft selbst rückzubestätigen, sich über die aktuelle Abflugzeit zu informieren und entsprechend zeitgerecht am Flughafen einzufinden (Kurz- und Mittelstrecke 2 Stunden, Langstrecke 3 Stunden). die Lets Go Africa Reisen GmbH nicht für etwaig entstandene Kosten.
Wird die Beförderung im Linienverkehr erbracht und dem Reisenden hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt (z.B. elektronisches Flugticket), so erbringt die die Lets Go Africa Reisen GmbH Fremdleistungen, d.h., dass diese Leistungen vermittelt werden. Für den Erfolg der Beförderungsleistungen selbst tritt der Reisevermittler nicht ein. Ticketausstellung bei Linienflügen erfolgt erst nach vollständiger Bezahlung der Flugtickets.
Ein Wechsel der ursprünglich vorgesehenen Fluggesellschaft, des Fluggerätes, der Route, des Flughafens, die Einführung von Zwischenlandungen, etc. bleiben vorbehalten. Für hieraus resultierende Verspätungen und Änderungen übernimmt die die Lets Go Africa Reisen GmbH keine Haftung. Die die Lets Go Africa Reisen GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass es im Internationalen Flugverkehr immer wieder zu Verspätungen oder fehlenden Gepäckstücken kommt, was eine am Ankunftsort knapp geplante Weiterreise verzögern oder unmöglich machen kann. Es empfiehlt sich daher immer mindestens eine, besser zwei Zwischenübernachtungen vor einer wichtigen Weiterreise (Safari, extra Flugticket, Sondertransfers) einzuplanen.

 

.4 Leistungsstörungen

Verletzt das Reisebüro die ihm aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist es dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet, wenn es nicht beweist dass ihm weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen.

Für Vertragsverletzungen auf Grund minderen Verschuldens ist das Reisebüro dem Kunden zum Ersatz eines daraus entstandenen Schadens bis zur Höhe der Provision des vermittelten Geschäftes verpflichtet.

DAS REISEBÜRO ALS VERANSTALTER
Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages - in der Folge Reisevertrag genannt -, den Sie als Kunde mit der Lets Go Africa Reisen GmbH als Reiseveranstalter entweder direkt oder unter Inanspruchnahme eines Vermittlers schließen.

.1 Buchung/Vertragsabschluss
Der Reisevertrag kommt zwischen dem Buchenden und dem Veranstalter dann zustande, wenn Übereinstimmung über die wesentlichen Vertragsbestandteile (Preis, Leistung und Termin) besteht. Mit der Buchungsbestätigung / Rechnung der Lets Go Africa Reisen GmbH (schriftlich, per Fax oder per E-mail ) wird dieser Vertrag verbindlich.
Als Anmelder mehrerer Personen erklären sie ausdrücklich dafür bevollmächtigt zu sein und für die vertraglichen Verpflichtungen aller mit angemeldeten Personen einzustehen und sie haften neben den mitangemeldeten Personen.
 

2 Leistungen
Der Inhalt des Reisevertrages wird ausschließlich durch die Beschreibungen, Abbildungen und Preisangaben in der für diesen Urlaub ausgestellten Buchungsbestätigung / Rechnung bestimmt. Mündliche Abreden, die im Gegensatz zu den Reisebedingungen und Leistungsbeschreibungen stehen, bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch die Lets Go Africa Reisen GmbH. Nicht auf der Buchungsbestätigung / Rechnung angeführte Leistungen sind auch nicht im Leistungsumfang enthalten. Dies sind z.B. ein örtlicher Transfers zum Abflugshafen, lokale Abgaben wie Ortstaxen, Hafengebühren, Ausreisesteuern, Visakosten, obligatorische  Versicherungen, Nationalparkgebühren, Dieselzuschläge, Übergepäcksgebühren, Verleih von Ausrüstungen und ähnliche nicht expliziert als inkludiert angeführte Sonderleistungen.
Buchungsstellen oder Reiselbegleiter sind nicht berechtigt Zusicherungen zu geben oder abweichende Vereinbarungen zu treffen. Orts- und Hotelprospekte inkl. Webseiten und Ausschreibungen haben lediglich unverbindlichen Informationscharakter.
Kundenwünsche werden gerne an den jeweiligen Leistungsträger weitergeleitet, sie sind jedoch unverbindlich und stellen keine Buchungsbedingung dar.
Falls sich ein Reiseteilnehmer entschließt eine ein halbes Doppelzimmer zu buchen, ist der Reiseveranstalter berechtigt eine weitere Person in diese Zimmer zu buchen. Auf unterschiedliche Geschlechter kann aber muss der Veranstalter keine Rücksicht nehmen.

Leistungs- und Preisänderungen
.2.1 Preisänderungen

Der Veranstalter behält sich vor, den mit der Buchung bestätigten Reisepreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Reisetermin mehr als zwei Monate nach dem Vertragsabschluss liegt. Grunde sind z.B. unvorhersehbare Änderung der Beförderungskosten (Treibstoffkosten / Zuschläge), Abgaben für bestimmte Leistungen (wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen, sofern im Reise Arrangement enthalten), zusätzlich eingeführte oder erhöhte Steuern und Abgaben oder die für die betreffende Reiseveranstaltung anzuwendenden Wechselkurse.
Dem Kunden sind Preisänderungen und deren Umstände sowie die Höhe unverzüglich nach Bekanntwerden zu erklären.
Bei einer Preissenkung aus diesen Gründen ist diese an den Reisenden weiterzugeben.
Bei Änderungen des Reisepreises um mehr als 10 Prozent ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr möglich.
Änderungen der Katalogpreise vor Buchung (dem Vertragsabschluss) insbesondere aufgrund von Erhöhungen der Flughafentaxen, Sicherheitsgebühren, Landegebühren, Gebühren in Häfen und Treibstoffpreise sowie Druckfehler und Preiskorrekturen sind dem Veranstalter ausdrücklich vorbehalten. Es gelten ausschließlich die Preise des Vertragsabschlusses laut Buchungsbestätigung / Rechnung.
 

.2.2 Leistungsänderungen nach Vertragsabschluss
Unerhebliche Änderungen einzelner Reiseleistungen durch die Lets Go Africa Reisen GmbH, die den Ablauf und die Qualität der Reise nicht wesentlich beeinträchtigen, sind gestattet und werden den Reisegästen bei Bekanntwerden mitgeteilt. (z.B. Änderung von Flugplänen mit daraus resultierenden geänderten An- und Abreisezeiten, Änderungen von Hotelunterkünften oder Schiffen in der gleichen Kategorie u.ä.)
Bei Ausfall oder Änderung der Reisebegleitung besteht kein Anspruch auf Preisminderung. Sollten entgeltliche Workshops (z.B. Fotoworkshops) oder Workshops durch die Reisebegleitung auf der Reiserechnung angeführt sein, entfallen die Kosten für diese Zusatzleistungen.
Bei Safaris und Rundreisen besteht kein Anspruch auf Preisminderung aufgrund von Änderungen der Reiseroute, des Reiseablaufs oder der Reisetage die durch lokale Behörden und Regierungen,
Nationalparkverwaltungen bedingt werden. Dies gilt ebenso für alle Entscheidungen des Fahrers / Guides oder anderen befugten Autoritäten, die zugunsten der Sicherheit der Teilnehmer getroffen werden und umschließt auch Änderungen aufgrund Wetterbedingungen, Naturkatastrophen oder höherer Gewalt.


.2.3 Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nimmt der Reisende einzelnen Reiseleistungen des gebuchten Reisearrangements nicht oder nur teilweise in Anspruch, besteht kein Anspruch auf Erstattung des Gegenwertes durch die Lets Go Africa Reisen GmbH. Buchungsstellen oder Reisebegleiter sind nicht berechtigt anders lautende Zusicherungen zu geben oder abweichende Vereinbarungen zu treffen.
Die Lets Go Africa Reisen GmbH wird sich beim jeweiligen Leistungsträgern um Erstattung bemühen, es sei denn die Leistungen sind unerheblich.
 

.3 Bezahlung & Insolvenzabsicherung
Die Anzahlung in der Höhe von 20% ist bei Buchungsabschluss fällig, die Restzahlung erfolgt frühestens 20 Tage vor Reiseantritt - Zug um Zug gegen Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden. 
Linienflüge sind in der Regel zu 100% bei Ausstellung der Tickets zu bezahlen. Diese gelten als vermittelten Leistung.

Gorilla Permits müssen bei Buchung bezahlt werden und sind im Stornofall nicht umbuchbar, übertragbar oder refundierbar!

Darüber hinausgehende geleistete Anzahlungen oder Restzahlungen sind nicht durch die Insolvenzversicherung abgesichert.
Die Lets Go Africa Reisen GmbH verfügt über eine Kundengeld-Insolvenzabsicherung (Anm.: österr. Pendent zu deutschen Reisesicherungsscheinen): 
mit HDI Global SE / HDI-Platz 1, 30659 Hannover. 
Sämtliche Ansprüche sind bei sonstigem Anspruchsverlust nachweislich innerhalb von 8 Wochen ab Insolvenzeintritt beim Abwickler der  TVA-Tourismusversicherungsagentur GmbH, Baumannstr. 9/8, 1030 Wien 24h-Notfallnummer: Tel. +43 1 361 9077 44 Fax. +43 1 361 9077 25 anzumelden.
Die Buchung beim Leistungsträger erfolgt nach Erhalt der Anzahlung. Alle Spesen sind vom Auftraggeber zu tragen. Dies gilt insbesondere für Zahlungen in ausländischen Währungen. Zusätzliche Kosten und Aufwand die durch verspätete Bezahlung entstehen (z.B. Eilkurierdienste für die Reiseunterlagen) gehen zu Lasten des Reisenden.
 

.4 Bausteinprogramm
Bei der Buchung von Reisebausteinen besorgt die Lets Go Africa Reisen GmbH für Reisegäste Leistungen mehrerer Veranstalter und weist diese Veranstalter namentlich auf der Buchungsbestätigung/ Rechnung aus. Für Lets Go Africa Reisen GmbH Veranstalter-Bausteine, gelten die hier in Abschnitt B angeführten Veranstalter-Bestimmungen. Für Reisebausteine anderer Veranstalter (z.B. Linienflüge, Kreuzfahrten, Tauchpakete) tritt die Lets Go Africa Reisen GmbH als Vermittler auf (Abschnitt A).
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Lets Go Africa Reisen GmbH bei am Urlaubsort angebotenen Fremdleistungen (z.B. Ausfluge, Sportveranstaltungen, Führungen, Tauch- und Sportaktivitäten) immer als Vermittler auftritt. (Abschnitt A)
Im Bausteinprogramm können für die Summe aller gebuchten Reiseleistungen aus Reisevermittlung und Reiseveranstaltung auch höhere Anzahlungen oder früher fällige Teilzahlungen und Restzahlungen entstehen.
 

.5 Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers
Ein Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers vor Reiseantritt ist dann möglich, wenn die Ersatzperson alle Bedingungen und besonderen Bestimmungen, Reiseerfordernisse sowie Fristen der jeweiligen Leistungsträger für die Teilnahme erfüllt. Der Überträger und der Erwerber haften für das noch unbeglichene Entgelt sowie gegebenenfalls für die durch die Übertragung entstandenen Mehrkosten zu ungeteilter Hand. Änderungen des Reiseteilnehmers während der Reise sind ohne die Zustimmung der Lets Go Africa Reisen GmbH unzulässig und beenden das Vertragsverhältnis bei gleichzeitigem Anspruchsverlust.
Bei Linienflügen ist eine Namensänderung des Passagiers NICHT möglich. Es muss eine Stornierung und Neubuchung erfolgen. Die Umbuchungsgebühr der Lets Go Africa Reisen GmbH für den Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers beträgt mindestens € 59,- pro Person! zuzüglich der durch die Leistungsträger verrechneten Umbuchungs- und Mehrkosten.
 

.6 Pass-, Visa-, Zoll-, Einreise-, Devisen-, Flughafen- und Gesundheitsbestimmungen
Kunden der Lets Go Africa Reisen GmbH sind für die Einhaltung aller geltenden Pass-, Visa-, Zoll-, Einreise-, Devisen-, Flughafen- und Gesundheitsbestimmungen und für die Vollständigkeit ihrer Reisedokumente selbst verantwortlich. Alle Kosten und Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu ihren Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach Buchung geändert werden sollten. Österreichische Staatsbürger finden alle Informationen zu Auslandsreisen auf der Website des österr.
Außenministeriums: http://www.bmeia.gv.at/aussenministerium/buergerservice/reiseinformation.html
Für Ausländer, Staatenlose und Doppelstaatsbürger gelten besondere Bestimmungen. Wenden Sie sich in allen Fällen bei Bedarf an die jeweiligen Vertretungsbehörden.
 

.7 Reisen mit besonderen Risiken
Bei Reisen mit besonderen Risiken (z.B. Sonderreisen in entlegene Gebiete, Reisen mit Expeditionscharakter, Abenteuerreisen, geplante Begegnungen mit freilebenden Wildtieren) haftet der Veranstalter nicht für die Folgen, die sich im Zuge des Eintrittes der Risiken ergeben, wenn dies außerhalb seines Pflichtenbereiches geschieht. Unberührt bleibt die Verpflichtung des Reiseveranstalters, die Reise sorgfältig vorzubereiten und die mit der Erbringung der einzelnen Reiseleistungen beauftragten Personen und Unternehmen sorgfältig auszuwählen. Obwohl die Lets Go Africa Reisen GmbH einen hohen Sicherheitsstandard bei der Auswahl der Leistungsträger anstrebt, können Unfälle nicht ausgeschlossen werden. Weder die Lets Go Africa Reisen GmbH, noch Handlungsbevollmächtigte oder ihre Vertreter können für Verletzungen, Verluste oder gefährliche Vorfälle, die im Laufe einer solchen Reise passieren, verantwortlich gehalten werden.
 

.8 Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen, Haftung
.8.1 Haftung
Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes. Die vertraglich
vereinbarten Reiseleistungen sind mit den zugesicherten Eigenschaften zu erbringen und frei von Fehlern, die den Wert und Nutzen der Reise wesentlich mindern oder aufheben.
Der Veranstalter haftet insbesondere für
- Die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger
- Organisation, Reservierung und Buchung der vertraglich vereinbarten Leistungen
- Ausstellung und Übermittlung der Reiseunterlagen
 
.8.2 Gewährleistung
Der Kunde hat bei nicht oder mangelhaft erbrachter Leistung einen Gewährleistungsanspruch und erklärt sich damit einverstanden, dass ihm der Veranstalter an Stelle seines Anspruches auf Wandlung oder Preisminderung in angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringt oder die mangelhafte Leistung verbessert. Abhilfe kann in der Weise erfolgen, dass der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbracht wird. Eine unverzügliche Meldung über den Mangel muss erfolgen.
Nicht oder nur teilweise in Anspruch genommene Zusatz- und Sonderleistungen werden nicht rückerstattet. Die Lets Go Africa Reisen GmbH wird sich im Interesse des Kunden bemühen eine Erstattung des Leistungsträgers
herbeizuführen, bei unerheblichen Leistungen entfällt diese Verpflichtung.
Obwohl die Lets Go Africa Reisen GmbH und die ausgewählten Leistungsträger bemüht sind, das angebotene Reiseprogramm einzuhalten, dürfen z.B. Reiserouten geändert werden, wenn unvorhersehbare Ereignisse oder die Sicherheit dies erfordern (Wetter, Wind, Naturkatastrophen etc.). Die Lets Go Africa Reisen GmbH kann ohne jegliche Haftung oder eigenem Kostenaufwand zu jeder Zeit Buchungen von Reiseabschnitten oder von der gesamten Reise stornieren. Ohne Einschränkung der oben genannten Haftungsbeschränkungen darf Lets Go Africa Reisen GmbH eine solche Stornierung durchfuhren wegen schlechten Wetters, gefährdeten Umständen und unabwendbaren Ereignissen, für die Lets Go Africa Reisen GmbH nicht zuständig ist.
Wetterabhängige Aktivitäten (z.B. Tauch- oder Bootsausfahrten), erhoffte Wildtiersichtungen oder bestimmte Routen können nicht als Leistungsstörung geltend gemacht werden.
Jede andere Haftung, die nicht durch diese Haftungsbeschränkung ausgeschlossen ist, ist auf die Höhe des Reisepreises beschränkt.


.8.3 Schadenersatz
Verletzen der Veranstalter oder seine Gehilfen schuldhaft die dem Veranstalter aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist dieser dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Soweit der Reiseveranstalter für andere Personen als seine Angestellten einzustehen hat, haftet er - ausgenommen in Fällen eines Personenschadens - nur, wenn er nicht beweist, dass diese weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit treffen. Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit trifft den Reiseveranstalter keine Haftung für Gegenstände, die üblicherweise nicht mitgenommen werden, außer er hat diese in Kenntnis der Umstände in Verwahrung genommen. Es wird daher dem Kunden empfohlen, keine Gegenstände besonderen Werts mitzunehmen. Weiters wird empfohlen, die mitgenommenen Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren und zu versichern.


.8.4 Mitteilung von Mängeln
Der Kunde hat jeden Mangel der Erfüllung des Vertrages, den er während der Reise feststellt, unverzüglich dem Veranstalter mitzuteilen (Notfalltelefon, Whats App, Mail etc.). Urlaubsbetreuer sind nicht berechtigt Ansprüche anzuerkennen. Die Unterlassung dieser Mitteilung ändert nichts an den Gewährleistungsansprüchen des Kunden. Sie kann ihm aber als Mitverschulden angerechnet werden und insofern seine eventuellen Schadenersatzansprüche schmälern. Gegebenenfalls empfiehlt es sich, in Ermangelung eines örtlichen Repräsentanten, den jeweiligen Leistungsträger (z. B. Hotel, Fluggesellschaft) über Mängel zu informieren und Abhilfe zu verlangen.
Will ein Reisegast wegen eines erheblichen Reisemangels oder aus wichtigem, erkennbarem Grund wegen Unzumutbarkeit vom Reisevertrag zurücktreten, hat er dem Reiseveranstalter zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen.


.8.5 Geltendmachung von allfälligen Ansprüchen
Um die Geltendmachung von Ansprüchen zu erleichtern, wird dem Kunden empfohlen, sich über die Nichterbringung oder mangelhafte Erbringung von Leistungen schriftliche Bestätigungen geben zu lassen bzw. Belege, Beweise oder Zeugen zu sichern und diese Informationen der Lets Go Africa Reisen GmbH vorzulegen. Es
empfiehlt sich im Interesse des Reisenden Ansprüche unverzüglich (innerhalb eines Monates) nach Rückkehr von der Reise direkt beim Veranstalter oder im Wege des vermittelnden Reisebüros geltend zu machen, da mit zunehmender Verzögerung mit Beweisschwierigkeiten zu rechnen ist.


.8.6 Verjährung
Ansprüche aus dem Reisevertrag verjähren nach 6 Monaten, Schadenansprüche aus unerlaubten Handlungen nach 3 Jahren nach dem ursprünglich vereinbarten Reiseende.


.8.7 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

.9 Mitwirkungspflicht des Reisenden
- Sollte der Reisende seine Reiseunterlagen nicht zeitgerecht vor Abreise erhalten, hat er den Reiseveranstalter unverzüglich darüber zu informieren.
- Der Reisegast ist verpflichtet seine Reiseunterlagen bei Erhalt auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und den Reiseveranstalter gegebenenfalls über Mängel oder Fehler zu informieren.
- Sollte der Reisegast während der Reise Mängel oder Leistungsstörungen feststellen, hat er den
Reiseveranstalter unverzüglich darüber zu informieren (Notfallfax oder Notfalltelefon, Mail, Whatsapp). Sollte eine Verständigung nicht zumutbar oder unmöglich sein und der Leistungsträger vor Ort nicht in der Lage sein den Mangel zu beheben oder zu bessern, sind die Mängel nachvollziehbar zu dokumentieren und innerhalb eines Monats nach Rückkehr zu melden.
- Der Reisende ist verpflichtet den Eintritt eines Schadens möglichst zu verhindern und eintretende Schäden gering zu halten. Insbesondere hat der den Reiseveranstalter auf die Gefahr eines Schadens hinzuweisen
- Reisende mit individuell gebuchten Flügen, Tramper (Flug-Only-Kunden & Linienflüge) sind verpflichtet die Flüge bei der Fluggesellschaft selbst rückzubestätigen und sich über die aktuelle Abflugzeit zu informieren.
- Datenbekanntgabe: (siehe dazu auch unsere Datenschutzerklärung)
Für das Ausstellen von Flugtickets, die Einreise in viele Länder, die Teilnahme an Schiffsreisen und anderen Aktivitäten (z.B. Betreten oder Befahren von Nationalparks, Gorillatrekking etc.) ist die Bekanntgabe von unterschiedlichen Daten (Passdaten, Notfallkontakten etc.) zwingend erforderlich.
Die Lets Go Africa Reisen GmbH informiert Reisegäste darüber, die Datenerfassung muss in der Regel aber durch den Gast selbst erfolgen. Unterlässt der Kunde die zeitgerechte Bekanntgabe von Daten trifft die Lets Go Africa Reisen GmbH keine Haftung für daraufhin entgangene Leistungen.
 

.10 Rücktritt vom Vertrag
.10.1. Rücktritt des Kunden vor Antritt der Reise

a) Rücktritt ohne Stornogebühr
Abgesehen von den gesetzlich eingeräumten Rücktrittsrechten kann der Kunde, ohne dass der Veranstalter gegen ihn Ansprüche hat, in folgenden, vor Beginn der Leistung eintretenden Fällen zurücktreten: Wenn wesentliche Bestandteile des Vertrages, zu denen auch der Reisepreis zählt, erheblich geändert werden. In jedem Fall ist die Vereitelung des bedungenen Zwecks bzw. Charakters der Reiseveranstaltung, sowie eine gemäß Abschnitt 8.1. vorgenommene Erhöhung des vereinbarten Reisepreises um mehr als 10 Prozent eine derartige Vertragsänderung. Der Veranstalter ist verpflichtet, entweder direkt oder im Wege des vermittelnden Reisebüros dem Kunden die Vertragsänderung unverzüglich zu erklären und ihn dabei über die bestehende Wahlmöglichkeit, entweder die Vertragsänderung zu akzeptieren oder vom Vertrag zurückzutreten, zu belehren; der Kunde hat sein Wahlrecht unverzüglich auszuüben. Sofern der Veranstalter ein Verschulden am Eintritt des den Kunden zum Rücktritt berechtigenden Ereignisses trifft, ist der Veranstalter diesem gegenüber zum Schadenersatz verpflichtet.

b) Anspruch auf Ersatzleistung
Der Kunde kann, wenn er von den Rücktrittsmöglichkeiten laut lit. a nicht Gebrauch macht und bei Stornierung des Reiseveranstalters ohne Verschulden des Kunden, an Stelle der Rückabwicklung des Vertrages dessen Erfüllung durch die Teilnahme an einer gleichwertigen anderen Reiseveranstaltung verlangen, sofern der Veranstalter zur Erbringung dieser Leistung in der Lage ist. 

c) Rücktritt mit Stornogebühr
Die Stornogebühr steht in einem prozentuellen Verhältnis zum Reisepreis und richtet sich bezüglich der Höhe nach dem Zeitpunkt der Rücktrittserklärung und der jeweiligen Reiseart. Als Reisepreis bzw. Pauschalpreis ist der Gesamtpreis der vertraglich vereinbarten Leistung zu verstehen. Der Kunde ist in allen nicht unter lit. a genannten Fällen gegen Entrichtung einer Stornogebühr berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Im Falle der Unangemessenheit der Stornogebühr kann diese vom Gericht gemäßigt werden. Je nach Reise Art ergeben sich pro Person folgende Stornosätze:

Individuelle Pauschalreisen im Linienverkehr
1. Hotelreservierung
Bis 3 Tage vor Reiseantritt € 40 p.P. sowie Stornokosten des Hotels.
Ab 3 Tage vor Reiseantritt € 40 p.P. plus die 1. Hotelnacht sowie Stornokosten des Hotels.

2. Camps/Lodges in  Zimbabwe, Zambia, Kenya,  Tanzania, Ruanda und Uganda
bis 61 Tage vor Reiseantritt 30%
60-34 Tage vor Reiseantritt 60%
ab 33 Tage vor Reiseantritt des Reisepreises 100%

3. Rundreisen, Packages, Safaris in  Kenya, Tanzania, Zimbabwe & Zambia
bis 61 Tage vor Reiseantritt 30%
60-46 Tage vor Reiseantritt 40%
45-36 Tage vor Reiseantritt 60%
35-15 Tage vor Reiseantritt 85%
ab 15 Tage vor Reiseantritt des Reisepreises 100%

4. Rundreisen, Packages, Safaris  Uganda & Ruanda Gorilla Trekking
bis 61 Tage vor Reiseantritt 50%
bis 60 Tage vor Reiseantritt 100%
Gorilla Trekking Permits werden sofort bei Buchung gekauft und vorausbezahlt und sind nicht refundierbar.

Für die Stornierung von Linienflugtickets gelten immer die durch die Fluglinie maßgeblichen Ticketbestimmungen. Jeweils zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr in der Höhe von 10% - mindestens € 59,- pro Person.

Darüber hinausgehend gilt, dass die Stornogebühren mindestens die von den Leistungsträgern verrechneten Stornokosten betragen zumindest aber eine Bearbeitungsgebühr von € 59,- pro Person.

Rücktrittserklärung
Der Kunde (Auftraggeber) kann jederzeit dem Reisebüro, bei dem die Reise gebucht wurde, mitteilen, dass er vom Vertrag zurücktritt. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen. Es empfiehlt es sich, dies mittels
eingeschriebenen Briefes oder persönlich mit gleichzeitiger schriftlicher Erklärung zu tun.

d) No-Show
No-Show liegt vor, wenn der Kunde der Abreise fernbleibt, weil es ihm am Reisewillen mangelt oder wenn erdie Abreise wegen einer ihm unterlaufenen Fahrlässigkeit oder wegen eines ihm widerfahrenen Zufalls
versäumt. Die Kosten bei No-Show betragen 100%.
Die Lets Go Africa Reisen GmbH weist darauf hin, dass bei Nichtantrittes einer Teilstrecke eines Flugtickets die verbleibenden Strecken ebenfalls verfallen können.
 
.10.2 Rücktritt des Veranstalters vor Antritt der Reise
1.    a) Nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl
Bei Gruppenreisen, Sonderreisen ist die Lets Go Africa Reisen GmbH berechtigt die Reise abzusagen, wenn die Mindestteilnehmerzahl bis 90 Tage vor Abreise nicht erreicht wird. Eingezahlte Beträge werden rückerstattet, weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.
1.    b) Höhere Gewalt
Die Stornierung erfolgt auf Grund höherer Gewalt, d.h. auf Grund ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf höhere Gewalt beruft, keinen Einfluss hat und deren Folgen trotz
Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können. Hierzu zählt jedoch nicht die Überbuchung, wohl aber staatliche Anordnungen, Streiks, Krieg oder kriegsähnliche Zustände, Epidemien,
Naturkatastrophen usw.. Eingezahlte Beträge werden rückerstattet, weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.
 
.10.3 Rücktritt des Veranstalters nach Antritt der Reise
Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung dann befreit, wenn der Kunde im Rahmen einer Gruppenreise die Durchführung der Reise durch grob ungebührliches, widerrechtliches oder unverantwortliches Verhalten, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört oder gefährdet. In diesem Fall ist der Kunde, sofern ihn ein Verschulden trifft, dem Veranstalter gegenüber zum Ersatz des Schadens verpflichtet. Der Kunde hat in solchem Falle keinen Anspruch auf Entschädigung.
 
.11 Auskunftserteilung an Dritte
Auskünfte über die Namen der Reiseteilnehmer und die Aufenthaltsorte von Reisenden werden an dritte Personen auch in dringenden Fällen nicht erteilt, es sei denn, der Reisende hat eine Auskunftserteilung ausdrücklich gewünscht. Die durch die Übermittlung dringender Nachrichten entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Es wird daher den Reiseteilnehmern empfohlen, ihren Angehörigen die genaue Urlaubsanschrift bekanntzugeben.
 

 .12.1 Flugpläne und Reisegepäck
Die in den Reiseunterlagen angegebenen Flugzeiten, Flugpläne, die Streckenführung oder die Fluggesellschaft können sich auch kurzfristig ändern. Der Reisende hat sich spätestens 24 Stunden, aber nicht früher als 48 Stunden vor Abflug / Abfahrt direkt bei der Fluglinie oder bei der in den Reiseunterlagen genannten Stelle über die aktuellen Flug- bzw. Fahrzeiten zu informieren. Wird dies unterlassen und der Flug bzw. die Abfahrt wird verpasst, gehen daraus gegebenenfalls entstehende Mehrkosten zu Lasten des Reisenden.
Für die Beförderung von Gepäck gelten die Bestimmungen des Beförderungsunternehmens, die auf der jeweiligen Webseite publiziert sind. Üblicher Weise kann ein Fluggast ab Europa mindestens 20 -23 kg Gepäck kostenlos einchecken und begrenztes Handgepäck mit an Board nehmen. Auf Innerafrikanischen Linien und innereuropäischen Flügen sowie bei einigen Low Cost Carriern ist der Transport für eingechecktes Gepäck nur gegen Bezahlung am Check In möglich oder vom Gewicht eingeschränkt.
Die notwendige Anmeldung und Beförderung von Sondergepäck (z.B. Sportausrüstungen) ist grundsätzlich nicht Bestandteil des mit dem Reiseveranstalter geschlossenen Reisevertrages, kann aber auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden bei den meisten Beförderungsunternehmungen gegen Entgelt vermittelt werden.
 
.12.2 Reiseversicherung
Der Abschluss einer Reisekostenausfall-, Reisegepäck-, Reiseunfall- und eisekrankenversicherung wird dringend empfohlen. 
Sollten Reisende Gegenstände von hohem Wert (Computer, technisches Equipment, Schmuck etc.) entgegen der Empfehlung der Lets Go Africa Reisen GmbH auf Reisen mitfuhren, ist es unbedingt ratsam diese Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren (Computer z.B. vor Wasser schützen), zu versichern (Spezialanbieter für Kameras) und nicht aus der Hand zu geben. Die Lets Go Africa Reisen GmbH oder Erfüllungsgehilfen übernehmen keinerlei Haftung für unsachgemäße Behandlung solcher Gegenstände.
 

Zeit für Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies wovon einige essenziell für den Betrieb der Seite erforderlich sind, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen !