Masai Mara

Kurz & Kompakt

  • Größe: 1510 km²
  • Safari Höhepunkte: Gnuwanderung, höchste Tierdichte von allen Nationalparks in Ostafrika, atemberaubenden Landschaften
  • Lage: im Osten von Kenia, angrenzend zur Serengeti in Tansania
  • Anreise Auto: etwa 6 Stunden von Nairobi entfernt
  • Anreise Flugzeug: täglich Flüge von Nairobi und Mombasa oder Ukunda.
  • Kurzinfo: Jedes Jahr zwischen Juli und September verwandelt sich die Maasai Mara in eine riesige Freiluftbühne, auf der ein unvergleichliches Naturschauspiel stattfindet. Hauptakteure sind die Wildtiere, die Kulisse bilden die endlos wirkenden Graslandebenen, die Hügelzüge im Osten und Westen und die lebensspendenden Wasseradern. Über eine Million Gnus, gefolgt von Zebras, Gazellen und ihren Jägern, den Löwen, begeben sich auf die Suche nach saftigem Gras von der südlich gelegenen Serengeti in die Maasai Mara, wo es nach der Regenzeit grünt und blüht. Allerdings gilt die Maasai Mara auch außerhalb der Migration als eines der landschaftlich schönsten und tierreichsten Naturschutzgebiete Ostafrikas. Hier hat man auch bei nur zwei bis drei Besuchstagen die besten Chancen, den "Großen Fünf" zu begegnen. Ein muss für jeden Erstbesucher in Kenia. Das Masai Mara National Reserve liegt in etwa 1700 m Höhe auf einer Ebene und umfasst eine Fläche von 1510km2, wovon 518 km2 im Inneren den Status eines Nationalreservates haben und das äußere Gebiet bis zu einem gewissen Grad von den ansässigen Maasai als Weideland genutzt werden kann.
Mehr in dieser Kategorie: Amboseli Nationalpark »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen