Die große Tierwanderung in Kenia

Gnuwanderung in der Masai Mara
06 Sep
2016

Jährlich machen sich rund rund 2 Millionen Gnus und Zebras mit ihren Jungtieren auf die gefährliche Reise aus der Serengeti in die Masai Mara. Dabei verwandelt sich das Naturparadies Masai Mara in eine einzigartige Freiluftbühne mit den tierischen Hauptakteuren. Kein Hollywood Studio könnte eine eindrucksvollere Szenerie schaffen als Sie in der Masai Mara vorherrscht.

Von weitem hört man schon das Brüllen der Löwen, wenn man sich im Safari Jeep nähert. Hinter dem Hügel tauchen plötzlich riesige und dunkelbraune Schwaden auf. Erst scheint es als ob es in der Ferne keine Wiesen mehr geben würde, doch nach und nach lösen sich die Flecken in einzelne Punkte auf und man trifft auf riesige Herden von Gnus, welche bis zum Ende des Horizonts reichen. Ein Fest für Raubkatzen und Krokodile gleichermaßen. Wenn die Herden die großen Flüsse, wie den Mara Fluss und den Talek Fluss durchqueren, ist für die Krokodile der Tisch reich gedeckt. Diese Echsen und das Wasser sind die größten Gefahren und so sind Jagdszenen fast im Minutentakt zu beobachten. Wer es dennoch ans andere Ufer schafft wird oft schon von hungrigen Löwenrudeln erwartet.
Dieses Naturschauspiel findet jedes Jahr von Juli bis Oktober statt und lässt das Herz von Afrikakennern höher schlagen. Wenn die Sonne langsam hinter dem Horizont verschwindet und man am Ende eines abenteuerlichen Safaritages beim Lagerfeuer sitzt, offenbaren sich dem Besucher die Geräusche einer afrikanischen Nacht. Die Flusspferde schnauben und schmatzen nur einige Meter entfernt. Die Schakale heulen und die Hyänen antworten. Die Masai Mara zeigt sich an jedem Tag von einer anderen Seite. Besucher fühlen sich in der Zeit zurück versetzt, abseits des Trubels und der Hektik von Europa. Ein Erlebnis welches man nie vergessen wird. Ein Geheimtipp unter Kenner sind die Bush Camps im Herzen des Reservats. www.marabushcamp.com

Fakten: Die Masai Mara hat eine Fläche von etwa 1500 km² und ist ganzjährig ein lohnendes Reiseziel. Das Reservat liegt auf einer Höhe von 1600 bis 2200m und gilt als das tierreichste Gebiet Afrikas gemessen an seiner Größe. Wer eine Safari in Kenia unternehmen möchte, bei dem sollte die Masai Mara auf keinem Fall im Reiseplan fehlen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen