X

Lage Lage Lage - Das wichtigste an einer Safari Unterkunft

Karte Safari Unterkünfte
18 Sep
2016

Ist die Lage einer Safariunterkunft wichtiger als deren Ausstattung? Oft wird bei der Reiseplanung neben dem Preis die Ausstattung der Unterkunft verglichen, um eine Entscheidung für oder dagegen zu treffen. Allzu oft bekommt man traumhaft schöne Lodgen, mit Pool oder Jacuzzi zu fantastischen Preisen. Teilweise mit Fitnessraum und Spa Bereich inmitten der Wildnis Afrikas.

Zum Vergleich hat man oft kleine Zeltcamps. Kein Swimming Pool oder Spa Bereich. Zumeist nicht einmal 24 Stunden Strom und kein 5 Gänge Menü. Trotzdem sind diese Zeltcamps teurer als die pompösen Lodgen. Das passt doch alles nicht zusammen mögen viele jetzt denken.

Die Antwort ist einfach. Die Lage der Unterkünfte ist für eine erfolgreiche Safari entscheidend. Unabhängig ob in Kenia, Tansania oder in einem anderen Safariland. Eine der entscheidenden Faktoren für eine gelungene Safari ist die Lage der Unterkunft. Nur so ist gewährleistet, dass man nahe bei den Tieren ist und spannende Erlebnisse hat. Gerade am frühen Morgen oder am späten Nachmittag sind die Tiere am aktivsten. Hier sollte man mitten im Geschehen sein anstatt mit langen An- und Abfahrten beschäftigt zu sein.

Nur wenige Unterkünfte haben so eine gute Lage. Wie erkennt man nun ob eine Unterkunft für die eigene Safari gut geeignet ist oder eher nicht? Gerade wer die Tierwelt intensiv erleben möchte, muss sich bei der Planung intensiv mit den Unterkünften beschäftigen oder einen Spezialisten kontaktieren.

Die folgenden Punkte sollten Ihnen bei der Auswahl der Lage helfen:

  • Liegt die Unterkunft INNERHALB der Nationalparkgrenzen? Können Sie dies mit JA beantworten, dann haben Sie schon halb gewonnen. So sparen Sie einerseits am Morgen Zeit, da die anderen Fahrzeuge sich an den Park Toren anstellen müssen, um die Formalitäten zu erledigen. Denn gerade in den Nationalparks ist die Tierkonzentration enorm hoch.
  • Liegt die Unterkunft auf einer Anhöhe oder an einem Hügel. Eine wunderschöne Aussicht ist hier garantiert. Mit guten Ferngläsern kann das durchaus reizvoll sein. Allerdings verlieren Sie auch bei diesen Unterkünften meist etwas Zeit mit dem Rauf- und Runterfahren. Die Wege sind dabei sehr holprig es dauert bis man dann die tierreichen Talebenen im Nationalpark erreicht.
  • Eine Flusslage im Nationalpark ist zumeist ein sicherer Hinweis, dass die Lage sehr gut ist. Am Wasser halten sich zumeist Tiere auf, beziehungsweise suchen dieses auf, um den Durst zu stillen. In manchen Gebieten wie beispielsweise der Masai Mara spielen die Flussüberquerungspunkte für die Sichtung der großen Gnu Herden eine entscheidende Rolle.
  • Aus Preisgründen entscheidet man sich manchmal für eine Unterkunft außerhalb. Dabei sollte man beachten, wie weit entfernt der Zugang zu den Nationalparks liegt. Lodgen oder Camps nahe den Hauptstraßen sollte man meiden. Diese haben zumeist wenig Flair und lassen so auch kein wirkliches Safarigefühl aufkommen.
  • Prüfen Sie die Lage am besten auf Google Maps. Das ist zwar noch keine Garantie, da diese oftmals nicht korrekt eingetragen sind, aber es ist ein guter Hinweis. Manche Camps ändern Ihre Lage mit der Tierwanderung. Dabei muss man besonders achtgeben, da sich der Standort mehrmals im Jahr um viele Kilometer ändert. Auch auf unserer Seite finden Sie die Unterkünfte auf der Karte

Neben der Lage spielt natürlich dann auch die Art der Unterkunft eine Rolle. Mit einer guten Lage hat man aber schon halb gewonnen.