Wie läuft ein typischer Safaritag eigentlich ab. Oft wird man dies von den Gästen gefragt. Deshalb möchten wir hier eine Antwort geben. Zuerst muss man einmal festhalten.

Handelt es sich um eine Privatsafari wo man einen eigenen Fahrer und Fahrzeug zur Verfügung hat oder um eine Gruppenreise. Bei den Gruppenreisen sind die Abläufe vorgegeben, da man auf die komplette Gruppe Rücksicht nehmen muss.

Eine der häufigsten Fragen ist wohl die Bezahlung der Nebenkosten im Reiseland. Sollte es die lokale Landeswährung sein oder doch US- Dollar oder kann man gar mit Euro bezahlen? Natürlich taucht auch die Frage nach Kreditkarten und Reiseschecks immer wieder auf.

Gültig ist natürlich immer die Landeswährung. Aber als Faustregel gilt. Mit US Dollar kann man fast alles bezahlen. Je hochwertiger die Unterkunft, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass man die Rechnung mit einem US Dollar Betrag erhält. Hier ist es dann auch erwünscht, in USD zu bezahlen.

Wer kennt nicht die wunderbaren Luftaufnahmen aus Film und Fernsehen, wenn man aus der Vogelperspektive über den großen Tierherden hinweggleitet. Wie sich die großen Tiermassen in Bewegung setzten und man selbst ein Teil davon zu sein scheint. Wurden diese Aufnahmen früher vom Flugzeug, Helikopter oder Heißluftballon aus gefilmt, so sind in den letzten Jahren Drohnen mit Kameras immer moderner geworden.

Seitdem Drohnen (Quadrocopter bis Hexacopter) für jedermann leistbar geworden sind, ist es nur naheliegend und auch verlockend eigene Filmsequenzen zu machen. Eindrucksvolle Luftaufnahmen machen sich natürlich auf den eigenen Urlaubsvideos besonders gut.

Ein guter Führer / Fahrer ist der wichtigste Faktor einer gelungenen Traumsafari. Der Fahrer ist für das Aufspüren der Tiere zuständig. Er begleitet Sie von Beginn an und bringt Sie sicher in die Nationalparks, durchquert Flüsse oder fährt in Gegenden, wo man sich selbst nie ans Steuer trauen würde.

Nebenbei versorgt er Sie mit Informationen zur Natur und Tierwelt und erklärt Ihnen die Bräuche in seinem Heimatland. Gibt es ein Problem dann ist er der erste Ansprechpartner. Schon lange bevor Sie am Morgen aufstehen, kümmert er sich um die Einsatzbereitschaft und Sauberkeit des Fahrzeuges.

Ob Pkw, Minibus oder Safari Jeep. Bei den Fahrzeugen gibt es enorme Unterschiede. Das Fahrzeug gehört aber zu den wichtigsten Komponenten einer Safari. Kopfschütteln ernten Abenteuerlustige die mit normalen Pkws ohne Allradantrieb zu einer Safari aufbrechen. Man braucht hier keine Wette abschließen, da man mit Sicherheit sagen kann, dass es dabei zu großen Problemen kommen wird und die Urlaubsfreude getrübt wird.

Die Nationalparks und Tierreservate liegen zumeist weit entfernt von den Städten und so findet man dort auch keine Hotels im herkömmlichen Sinn. Man kann die Unterkünfte auf Safari in zwei große Gruppen teilen. In Lodges und in Zeltcamps.

Die Lodges sind dabei sehr Hotel ähnlich. Es sind feste gemauerte Gebäude und bieten zumeist Annehmlichkeiten wie einem Swimming Pool oder auch einen Fitness oder Spa Bereich. Lodges verfügen oftmals über viele Zimmer und sind daher auch preislich etwas günstiger.

Ist die Lage einer Safariunterkunft wichtiger als deren Ausstattung? Oft wird bei der Reiseplanung neben dem Preis die Ausstattung der Unterkunft verglichen, um eine Entscheidung für oder dagegen zu treffen. Allzu oft bekommt man traumhaft schöne Lodgen, mit Pool oder Jacuzzi zu fantastischen Preisen. Teilweise mit Fitnessraum und Spa Bereich inmitten der Wildnis Afrikas.

Zum Vergleich hat man oft kleine Zeltcamps. Kein Swimming Pool oder Spa Bereich. Zumeist nicht einmal 24 Stunden Strom und kein 5 Gänge Menü. Trotzdem sind diese Zeltcamps teurer als die pompösen Lodgen. Das passt doch alles nicht zusammen mögen viele jetzt denken.

Die Qual der Wahl hat man wenn sich für die nächste Reise für eine Safari entscheidet. Wer kennt nicht die Bilder aus Film und Fernsehen mit den großen Tierherden oder spektakulären Bildern aus der Tierwelt Afrikas. Doch welches Land eignet sich für Safarieinsteiger?

Man muss sich zuerst die Frage der Erwartung stellen. Was soll im Fokus liegen - Landschaft, Tiere oder Kultur? Darf es ein wenig Entspannung am Strand am Schluss sein? Gerade beim ersten Mal ist oft eine kurze Safari in Kombination mit einem Strandaufenthalt eine gute Variante. So kann man in das Thema Safari langsam einsteigen und sehen ob man vom Safari Virus befallen wird. Glauben Sie mir, viele Reisende kommen nach der ersten Safari nicht mehr von dem Thema los.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen